Auto schleudert gegen Fußgänger – Flüchtling schwer verletzt

An der Kreuzung Schmidstraße/Staatsstraße 2139 in Viechtach kam es am Freitagabend zu einem schweren Unfall: Ein Audi und ein Lkw kollidierten und erfassten einen Fußgänger. Dieser wurde schwer verletzt.

Erhöhte Vorsicht gilt derzeit an der Kreuzung Schmidstraße/Staatsstraße 2139 in Viechtach. Die Ampeln sind in sämtlichen Richtungen außer Betrieb und es ist nicht klar, bis wann man sie wieder zum Laufen bringt. Laut Augenzeugen waren die Ampeln auch am Freitagabend gegen 19.40 Uhr schon aus, als es an der Kreuzung heftig krachte. Die genauen Umstände des kuriosen Unfalls sind noch nicht eindeutig geklärt. Die Polizei geht aber davon aus, dass sich das Ganze folgendermaßen abspielte:

Ein Flüchtling wartete beim Lidl-Parkplatz an der Fußgängerampel, als ein aus Richtung Stadt kommender Lastwagen mit einem von der Rehau-Kreuzung her kommenden schwarzen Audi zusammenprallte – angeblich, weil die Ampel zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr funktionierte. Der Audi wurde durch die Wucht des Aufpralls von der Fahrbahn in Richtung Lidl-Parkplatz geschleudert und erfasste dabei den dort stehenden Flüchtling sowie einen Ampelmasten. Der Mann erlitt dabei schwere Verletzungen im Beinbereich und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Er befindet sich wohl aber außer Lebensgefahr. Weitere Details muss die Polizei nun selbst noch klären, die Ermittlungen laufen.

Ein Teil der Ampel wurde bei dem Unfall so stark beschädigt, dass Feuerwehrleute sie provisorisch festbinden mussten. Ab wann sie wieder funktioniert, konnte am Freitagabend niemand genau sagen. Allerdings bleibt zu hoffen, dass das Problem baldmöglichst in den Griff zu bringen ist, immerhin kommt es sogar mit Ampel in diesem Bereich häufig zu Zusammenstößen, “nicht auszudenken, wie das längere Zeit ohne Ampel wäre”, meinte ein Feuerwehrmann.

Quelle: Idowa

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.